Frauenchor Bubenheim startet neu durch

Während des Chorprobenwochenendes in der Bildungsstätte Marienland in Vallendar wurde der letzte Schliff für das Konzert erarbeitet. 

Erstes Konzert mit dem neuen Chorleiter Andreas Weis

In der mit feiner Akustik punktenden  kleinen Kirche in Bubenheim, in der das Publikum aufgrund der räumlichen Gegebenheit die Künstler fast hautnah erlebt, begeisterten wieder alle Beteiligten mit Klangschönheit und einer harmonischen Fülle an Musikdarbietungen.

Der fulminante Anfang ließ es vermuten, und ein Blick auf das Programm bestätigte es: Das Konzert war vielfältig. Denn danach ging es Schlag auf Schlag weiter. Alle musikalischen Gäste  nutzten die Zeit, um sich den Zuhörern zu präsentieren. Der gemeinsame Dirigent,  Herr Andreas Weis, hatte sich dabei alle Mühe gegeben, die Beiträge auf die aktuelle Vortragskraft der beiden Chöre auszurichten.

Der Männergesangverein „Cäcilia“ Kettig  brachte  nicht nur mit dem äußerst bekannten Lied „What Shall We Do With the Drunken Sailor, arrangiert von S. Eielsen, sondern  auch mit Liedern wie „Laudate Dominum, Die Nacht von Franz Schubert, „ Im Dorf da geht die Glocke schon“, oder auch das Stück „Rendezvous von O. Gies  mit rhythmischer Frische und sonoren Männerstimmen schöne Klänge zu Gehör.

Temperamentvoll trat der Frauenchor Bubenheim, ebenfalls unter der Leitung des neuen Chorleiters, Herrn Andreas Weis, auf. Begleitet von Herrn Harald Meyer am Klavier, zeigten die Damen was sie drauf haben. Frische, moderne Chorliteratur wie „O Clap Your Hands“, „Music in My Heart“ und „Thank You for the Music“ von ABBA, erklangen genauso wie Gloria und Sanctus, sowie das feinfühlige Terzetto „Die Engel“ von Felix Mendelssohn Bartholdy.

Das Streichquartett „Da Capo“ der Jungen Philharmonie Neuwied, bestehend aus Jean Paul Kaulbach, Dieter Kessler, Beate Menzel und Madeleine Scharenberg, gewannen die Zuhörer mit ihren gefühlvoll  vorgetragenen  anspruchsvollen Stücken wie „Summertime“ von George Gershwin, „Ragtime, oder auch „I Dreamed a Dream, aus dem Musical Les Miserables von Claude-Michel Schönberg. Allseits bekannte Werke wie „Love Me Tender“, „Can`t Help Falling in Love“ und „I Got Rhythm“, veranlassten die Zuhörer die Musiker mit anhaltendem Applaus zu belohnen.

Temperamentvoll flog Harald Meyer mit dem „Fun Time Rag“ von Michael Schütz  über die Tasten des Klaviers und begleitete anschließend gefühlvoll Paula Krause an der Querflöte. Mit dem 1. Satz aus dem Flötenkonzert G-Dur von W. A. Mozart verstand  es die junge aufstrebende Künstlerin  alle in der Komposition vereinten Stimmungen mit dem Instrument darzustellen, sowohl in den in hohem Tempo gespielten, als auch in den leisen, tragenden Partien. Den Abschluss eines bemerkenswerten Konzertes bildeten die Gastgeberinnen mit dem Spiritual „Rock My Soul“. Einem Frühlingskonzert entsprechend, durften die Zuhörer einen bunten Strauß von Liedern, fein aufeinander abgestimmt und mit wunderschönen Texten genießen.

Wer Spaß daran hat selbst zu singen, ist herzlich eingeladen, mit dem Chor das neue Repertoire zu proben. Nach der Sommerpause geht es am Montag, 06.08.2018 wieder los.

Rita Meid – 25.06.2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.